4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien

Chartanalyse

Evotec Aktie: Kommt jetzt der große Knall?

Autor: Michael Barck
06.10.2017



Bild und Copyright: science photo / shutterstock.com


Die Evotec Aktie gehörte 2016 und 2017 mit einer Kursvervielfachung von 2,864 Euro auf 22,50 Euro, erreicht am Mittwoch, zu den großen Favoriten an der Frankfurter Börse. Zahlreiche gute Nachrichten haben die Hausse begleitet, die in den letzten Tagen noch einmal massiv an Schwung gewann. Doch zugleich hat diese „Fahnenstange” Skepsis hervor gerufen, denn auch die beste Hausse geht einmal zu Ende und Gewinnmitnahmen übernehmen dann das Bild, das die Biotechaktie abgibt. Gestern kam es nachrichtenlos zu spürbaren Verlusten: Für die Evotec Aktie ging es auf Schlusskursbasis um 3,49 Prozent auf 21,60 Euro nach unten. Ein Warnzeichen nach der Hausse?

Tatsächlich ist charttechnisch gestern (noch) nicht viel passiert. Erste Gewinne wurden mitgenommen und zugleich hat der Aktienkurs von Evotec bisher keine einzige wichtigere charttechnische Unterstützung unterschritten. Doch das könnte sich ändern. Aktuelle Indikationen für die TecDAX-notierte Biotechaktie notieren bei 21,42/21,50 Euro, deuten damit weitere leichte Verluste an. Mit der Entwicklung kommt eine erste Marke mit kleineren Unterstützungen zwischen 21,3021,38 Euro und 21,47/21,52 Euro in den Blickpunkt. Ein stabiler Rutsch der Evotec Aktie unter diese Zone könnte dann das Verkaufssignal für die Börse sein, dass die Trader verstärkt auf Gewinnmitnahmen umschalten lässt.

Es bleibt derzeit mangels neuer charttechnischer Impulse abzuwarten, ob die Fahnenstange bei der Evotec Aktie tatsächlich auf diese Weise aufgelöst wird. Kommt es dazu, könnten deutlichere Verluste das Bild prägen. Am Gap bei 20,09/20,33 Euro wären weitere kleinere Unterstützung zu erwarten. Die überwundenen Widerstandsmarken bei 19,12/19,37 Euro ergeben zusammen mit den Unterstützungen bei 17,65/17,81 Euro in einem solchen Szenario erste stärkere Barrieren für den TecDAX-Wert nach unten.
Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Evotec steigt bei Exscientia ein